Singlebörsen-Vergleich


Online-Partnervermittlung: Dem Single Dasein adieu sagen


Rund 20 Millionen Singles leben in Deutschland. Den Richtigen oder die Richtige im normalen Alltag zu treffen scheint immer mehr zu einem Mythos zu verkommen. Viele Menschen vertrauen nicht mehr auf das Schicksal und versuchen ihr Glück deshalb im Internet. Immerhin war im Januar 2016 ein Viertel der Deutschen davon überzeugt, dass das Netz der perfekte Ort sei, um eine neue langfristige Beziehung zu finden. Durch die Anmeldung erhoffen sie sich Erfolg bei der potenziellen Partnersuche. Gründe, dem Phänomen Online-Dating Portal näher auf den Grund zu gehen. Im Anschluss erhalten Interessierte von uns einen umfassenden Singlebörsen Vergleich.

Unser Alltag ist hektisch, wir hetzen von einem Termin zum anderen. Womöglich müssen wir ständig umziehen, da wir nur auf Zeitverträge arbeiten. Da den richtigen Partner zu finden ist heutzutage gar nicht so einfach. Abhilfe können die sogenannten Singlebörsen im Internet oder als mobile App schaffen. Die Partnersuche wird dabei durch Dienstleistungen von spezialisierten Portalen unterstützt. Zu den bekanntesten Kontaktbörsen gehören Elite Partner, Parship oder LoveScout24. Eine große Konkurrenz zu den Internetportalen sind derzeit Apps, wie Tinder oder Lovoo.


Tatsächlich erfolgreich?


Hand aufs Herz jeder von uns Singles hat bestimmt schon mal mit dem Gedanken gespielt, sich bei einer Online-Partnervermittlung anzumelden. Die Werbeversprechen klingen ja meist sehr verlockend. Doch was bringt es wirklich, im Internet auf die Suche nach dem Traumpartner zu gehen?

Interessant ist eine Studie aus den Vereinigten Staaten von Amerika (United States of America, kurz USA), die besagt, dass Partnerschaften die im Internet bei Online-Kontaktbörsen begonnen haben, glücklicher und stabiler sind als herkömmliche Ehen. Zwar zweifeln Forscher aus Deutschland diesen Umstand an, doch in den USA sind inzwischen fast zehn Prozent der Männer und immerhin 6,5 Prozent der Frauen in ihrer Freizeit online aktiv. Kein Wunder also, wenn Plattformen im Internet für die Partnersuche in den USA gut funktionieren. An dieser Stelle muss jedoch angemerkt werden, dass der Auftrag der Studie von der amerikanischen Online-Dating Plattform eHarmony stammt. Zudem luden die Forscher die Menschen per E-Mail ein, an ihrer Studie teilzunehmen. Also waren die Probanden ohnehin internetaffin. Nichtsdestotrotz zeigen die Ergebnisse das sich die Suche im Internet lohnen kann, schließlich sind Ehen, die aus einer Internetplattform entsprungen sind, glücklicher und halten länger, zumindest bei den Befragten. Das kommt sicherlich daher, dass wir anhand von individuellen Profilen, die teilweise sogar durch einen Computer ausgewertet werden, direkt schon aussieben können, wer in unser Beuteschema passt und welchen Hobbys derjenige nachgeht oder eben nicht. Wodurch sich eine gemeinsame Grundlage ergibt, die beim ersten realen Kennenlernen bei einem Kaffee, für Gesprächsstoff sorgen kann.


“Die Erfolgsquote spricht dafür, dass sich die Nutzer vor dem Dating lange und ernsthaft damit auseinandergesetzt haben, was sie von einer Beziehung erwarten”, sagt Julia Dombrowski, Autorin des Buches “Die Suche nach der Liebe im Netz”, gegenüber www.welt.de.


Um auf Singlebörsen erfolgreich einen Partner finden zu können, müssen Männer sowie Frauen eines – sich tatsächlich verlieben wollen. Wer nur auf der Suche nach einer schnellen Nummer ist oder zu hohe Ansprüche sowie Erwartungen an den potenziellen Partner hat, der wird, wie im realen Leben nie die große Liebe im Internet treffen. Wenn sich zwei Flirtpartner von einem Online-Dating Portal das erste Mal begegnen, schwebt immer Aufregung sowie Adrenalin im Raum. Wenn dann auch noch der vorangegangene Chatverlauf besonders innig oder sogar intim war, kann die Gefahr der Desillusionierung sehr hoch ausfallen. Irgendwie hätte man sich den neuen Partner anders vorgestellt, als wie er sich in der Realität gibt. Bevor Sie also die Suche nach einer neuen Liebe im Internet starten, sollte Ihr Profil und die Art wie Sie sich darstellen, so ehrlich wie möglich sein. Denn nur so können Sie im Internet der wahren Liebe begegnen. Wie ein altes Sprichwort sagt: „Ehrlichkeit währt am längsten.“ Das trifft auch heute noch in der Moderne zu, gerade bei der Partnerwahl.
Die meisten User von Kontaktbörsen im Internet schätzen die Anonymität, die vielen losen Bekanntschaften sowie das die Hemmschwelle schneller überwunden wird. Eine Menge Kontakte anzuhäufen ist aber nicht ausschlaggebend dafür der Liebe zu begegnen. Ebenso nicht sich in die Anonymität zu flüchten. Jedoch trauen sich schüchterne Menschen, dank privater Nachrichten, Chats oder Videochats eher einen potenziellen Partner anzusprechen, als sie es in der Realität könnten. Doch jeder muss sich bewusst sein, dass der/die Angeschriebene durchaus mit mehr als einer Person flirten wird, denn die Mehrheit der Nutzer solcher Online-Portale flirten gerne mit mehreren „Traumpartnern“. Mit der Zeit wird sich herausstellen, ob sich tatsächlich eine neue Liebe anbahnt. Spannend ist der erste direkte Kontakt in der Offline-Welt. Sind sich zwei Menschen ebenso in der Realität sympathisch, dann kann durchaus mehr entstehen.


“Allerdings muss man bedenken, dass Projektionen und Idealisierungen am Beginn von Liebesbeziehungen immer eine große Rolle spielen”, erklärt Kai Dröge, Soziologe an der Universität Frankfurt am Main, in einem Artikel von www.welt.de.


Vorurteile & Kritik


Es gibt verschiedene Punkte, die die meisten Menschen davon abhalten, sich bei einer Online-Vermittlung anzumelden. Diese Vorurteile belasten das Image der Betreiber von Kontaktbörsen im Internet. Unbestreitbar ist, dass es durchaus vorkommen kann, dass sich im einzelnen Fall manche Vorurteile durchaus als wahr herausstellen. Doch das ist nicht die Regel und nicht der Sinn hinter den Online-Dating Portalen.


In Kontaktbörsen für Alleinstehende gibt es nur „Asoziale“ sowie „Unvermittelbare“.

Oftmals herrscht die Meinung vor, dass es auf einem Online-Portal keine erfolgreichen als auch gut aussehenden Kontakte geben kann. Doch gerade Menschen, die lange Zeit auf den Erfolg hingearbeitet haben, hatten vorher gar keine Zeit ihre Partnerschaften intensiv auszuleben. Sie sind genauso vom Single Dasein betroffen, wie der Otto Normalverbraucher. Mehr als sieben Millionen nutzen das Internet in Deutschland zur Partnersuche – sind wir mal ehrlich, dass können niemals nur die „schwer zu Vermittelten“ sein. Eine alleinerziehende Mutter beispielsweise, hat häufig gar nicht die Gelegenheit abends noch mal unter Leute zu gehen, um einen neuen Mann kennenzulernen. Für sie eignen sich ebenfalls die Vorteile von Singlebörsen im Internet.


Es ist peinlich, im Netz einen Partner zu finden. Außerdem sind Kontaktvermittlungen im Internet unpersönlich.

Schon eine sehr lange Zeit ist es gesellschaftlich akzeptiert, wenn Paare sagen, sie hätten sich im Internet kennengelernt. Spätestens seit dem Film „e-m@il für Dich“ mit Tom Hanks sowie Meg Ryan von 1998 änderte sich das Bild Menschen, die eine romantische Liebesbeziehung im Netz begannen. Der Film ist schon fast 20 Jahre alt, ist jedoch immer noch aktuelle, gerade für die heutige Generation, die sich immer mehr in Online-Dating Plattformen begegnen.


"Das Internet ist nur eine weitere Möglichkeit, von einer Frau abgewiesen zu werden!" (Zitat aus dem Film „e-m@il für Dich“.)


Hier zeigt sich, wie normal es eigentlich ist, im Netz nach der Liebe Ausschau zu halten. Schließlich kann ein User jederzeit abgewiesen werden, wie im echten Leben eben auch. Natürlich können diese Vermittlungsseiten durchaus unpersönlich daher kommen, hat man meistens nur ein paar Fotos und einen kurzen Text, der etwas über die Person verrät. Jedoch bieten viele Portale nur Vorschläge für einen potenziellen Partner an, wenn die betreffende Person zu einem passt. Es wird also schon vorab kräftig ausgesiebt. Wie bei einem echten Treffen entscheiden oftmals nur ein paar Sekunden, ob wir den gegenüber sympathisch finden. Dies kann mit Fotos ebenfalls funktionieren. Ein Anfänger sollten sich jedoch davor hüten, zu viel in ein Profil hinein zu interpretieren. Erst durch weiteren Kontakt und einem Treffen in der realen Welt, kann Aufschluss darüber geben, wenn wir eigentlich daten und ob derjenige als neue Liebe infrage käme.

Es gibt doch bestimmt jede Menge Fake-Profile als auch frisierte Angaben innerhalb eines Profils.

Wie eingangs erwähnt können einzelne dieser Fälle auftreten. Doch in der Realität kann man ebenso unseriöse Personen antreffen. Wenn die Person beispielsweise nicht sagt, dass sie bereits verheiratet ist. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich eine Partnervermittlung im Internet suchen, die Mitgliedschaftsgebühren verlangt. Diese garantieren einen gewissen Schutz vor Fake-Profilen. Des Weiteren sollten Unwahrheiten im eigenen Profil ohnehin tabu sein, gerade wer auf der Suche nach einer ernsthaften sowie ehrlichen Beziehung ist. Wem bringt es etwas, wenn Sie sich beispielsweise auf den Bildern schlanker oder jünger „photoshoppen“ oder falsche Angaben machen? Spätestens bei den ersten Dates in der Realität werden die Lügen nach und nach herauskommen.


Unser Singlebörsen Vergleich


Besonders bei den 30 bis 39 Jährigen ist Online-Dating sehr beliebt. Aber immer mehr Menschen über 50 nutzen das Angebot „Kontaktbörse Internet“ ebenso. Die Jüngeren sind ohnehin nur am Smartphone und geben stündlich Updates über ihr Leben in den sozialen Netzwerken. Es ist also gar kein schlechter Weg, wenn man sich für eine Anmeldung bei einer Online-Vermittlung entscheidet. Doch welche ist für Interessenten die Richtige? Schauen wir uns nun die großen Online-Dating Portale und vergleichsweise eine unbekannte Kontaktbörse in unserem umfangreichen Singlebörsen Vergleich genauer an. Was bieten die Großen, was bietet die kleinere Plattform im Gegenzug? Wo liegen die Vor- bzw. Nachteile?


Parship

Parship ist in unserem Singlebörsen Vergleich die größte Partnervermittlung im Internet, deutschlandweit. Das Unternehmen wurde 2001 gegründet. Sie bieten geprüfte Profile, Telefon-Coachings und Mitglieder mit einem hohen Bildungsniveau. Über 50 Prozent der Angemeldeten sind nämlich Akademiker. Natürlich hat dieser große Anbieter einen mobilen Internetauftritt sowie eine App, die auf Android als auch iPhone benutzbar ist. Parship wurde mehrfach ausgezeichnet durch Computerbild-Test, DISQ 2015 sowie Stiftung Warentest 2016. Zudem ist der Anbieter TÜV-geprüft und es gibt eine Kontaktgarantie. Es gibt über fünf Millionen registrierte Mitglieder seit der Gründung. In Europa mehr sind mehr als elf Millionen auf Parship angemeldet. Die Kosten für eine Mitgliedschaft beträgt monatlich unter 35 €. Es gibt zudem die Möglichkeit Parship kostenlos auszuprobieren. Ab und zu bietet Parship lokale Events an.

Parships Mitglieder sind…

•    … zu über 50 Prozent Akademiker
•    … zu 51 Prozent weiblich
•    … zu 49 Prozent männlich
•    … zwischen 26 und 35 Jahren alt

Der große Vorteil von Parship gegenüber seinen Mitbewerbern ist es, dass es so viele angemeldete Mitglieder hat. Gleichzeitig ist das ebenso ein Nachteil, da die Suche nach der neuen Liebe schwieriger wird, wenn das Angebot so zahlreich ist. Die Profile der Mitglieder sind sehr lebhaft und aussagekräftig. Ideal, um Menschen zu treffen, die einen ergänzen als auch ähnlich sind. Nicht ohne Grund geht Parship oft als Testsieger bei verschieden unabhängigen Tests hervor. Parship ist auf jeden Fall eine Überlegung wert. Die Kosten pro Monat betragen für einen Premium Account knapp 20 €. Es gibt jedoch ein kostenloses Angebot. Bei diesem können zwar nicht alle Funktionen genutzt werden, jedoch sind die Grundfunktionen ausreichend, um kräftig loszuflirten.

LoveScout24

Das Unternehmen wurde 1999 gegründet. Zu Anfangszeiten war die Plattform dafür gedacht, Freunde sowie Bekanntschaften kennenzulernen. Nun sind sie als LoveScout24 als Liebesbote unterwegs. Es gibt weltweit 32 Millionen Mitglieder. Unser Singlebörsen Vergleich ergaben: In Deutschland sind ungefähr drei Millionen bei LoveScout24 angemeldet, aktiv davon nutzen das Online-Dating Profil rund eine Million Menschen monatlich. Natürlich gibt es neben der Webseite, die Möglichkeit sich die App für Android oder iOS herunterzuladen. Ebenso wird die Apple iWatch bedient. Inaktive Nutzerprofile werden nach 160 Tagen nicht mehr in der Suche aufgeführt. Bei etlichen Verbrauchertests belegte LoveScout24, ehemals FriendScout24, den ersten Platz. In den Jahren 2013 und 2014 waren sie auf der Eins bei der ComputerBild. Auch beim DISQ-Test schoss LoveScout24 im Jahr 2013 auf Platz eins, ebenso wie im Jahr 2016. Bei Stiftung Warentest erhielt im Frühjahr 2016 das Unternehmen LoveScout24 die Note 1,8. Die Dating-Plattform ist TÜV geprüft. Regelmäßig werden Fake-Profile aus dem Verkehr gezogen, sodass die Chance minimal ist, auf einen gefälschten Account hereinzufallen.

LoveScout24s Mitglieder sind…


•    … Menschen, jeglichen Alters und verschiedener Bildungsklassen
•    … zu 45 Prozent weiblich
•    … zu 55 Prozent männlich
•    … zwischen 30 und 59 Jahre alt
•    … selten Fake-Profile

Der vielfache Testsieger ist für jeden geeignet, der nicht auf der Suche nach einem Partner ist, der vorzugsweise einen akademischen Grad erreicht hat. Hier herrscht eine große Auswahl an verschiedenen Altersgruppen sowie Bildungsniveau vor. Es gibt vielfältige Funktionen, beispielsweise das Dateroulette, wodurch ein spielerisches Kennenlernen gegeben ist. Täglich werden bis zu 250.000 Nachrichten versendet. Die Plattform ist einfach zu bedienen. Im Singlebörsen Vergleich bei namhaften Testunternehmen ist die Plattform regelmäßig auf dem ersten Platz vertreten. Seit dem Jahr 2015 gibt es Single-Events, die in den meisten Großstädten Deutschlands stattfinden.

ElitePartner

Als Drittes haben wir uns in unserem Singlebörsen Vergleich mit ElitePartner auseinandergesetzt. Das Unternehmen setzt vor allem auf „Singles mit Niveau“, das heißt es vorwiegend Akademiker angemeldet. 68 Prozent der Mitglieder haben studiert. Die Preise für den Service lassen ein besseres Einkommen vermuten. So muss ein Interessent für sechs Monate knapp 420 € ausgeben, das entspricht ungefähr 70 € pro Monat. Günstiger ist es, wenn Singles direkt für zwei Jahre eine Mitgliedschaft erwerben. Denn hier bezahlen Sie lediglich um die 35 € pro Monat. Die Preishürde existiert, damit sich Personen anmelden, die es mit der Partnersuche tatsächlich ernst meinen. Es gibt jedoch die Möglichkeit kostenlos die Grundfunktionen zu nutzen. Es gibt wissenschaftliche Persönlichkeitstests, wodurch das eigene Benutzerprofil sehr individuell gestaltet werden kann. Die Online-Dating Plattform ist TÜV geprüft. Es gibt über vier Millionen Mitglieder in Deutschland. 25 Prozent der Neuanmeldungen werden abgelehnt, da sie nicht den Ansprüchen von ElitePartner genügen. Das Unternehmen wurde mehrfach ausgezeichnet. So belegte ElitePartner im Jahr 2012 den ersten Platz eins bei der DISQ Studie zum Thema Partnerbörse. Im selben Jahr wurde der Kundenservice mit Platz 1 von ServiceValue ausgezeichnet. Schon im Jahr 2005 wurde die Firma von www.fitforfun.de auf den ersten Platz bei Online-Dating Portale ausgewählt. Bei www.gestestet.de erreichte der Testsieger eine Note von 1,8. Es gibt einen Internettauftritt, so wie die Möglichkeit sich die App von Elitepartner herunterzuladen.

ElitePartners Mitglieder sind…

•    … zu 45 Prozent weiblich
•    … zu 55 Prozent männlich
•    … zwischen 26 und 55 Jahre alt
•    … zu 68 Prozent studierte Menschen

Unser großer Singlebörsen Vergleich ergab ebenfalls, dass es sich bei ElitePartner um eine der führenden Partnervermittlungen in ganz Deutschland handelt. Ein ehemaliger Parship-Topmanager gründete das Unternehmen im Jahr 2004 mit dem Ziel, eine Plattform anzubieten, die es auch höher gebildeten Menschen erlaubt, einen geeigneten Partner zu finden. In unserem Singlebörsen Vergleich gab es kaum so umfangreiche Persönlichkeitstests, die zudem wissenschaftlich ausgewertet werden. Das garantiert in jedem Fall eine sehr gute Qualität der Partnervorschläge. Rund 25 Prozent der Neuanmeldungen werden wieder gelöscht, da sie nicht den Ansprüchen von ElitePartner genügen. Sie bieten ihren Mitgliedern einen ausgezeichneten Kundenservice. Leider zeigte unser Singlebörsen Vergleich, dass sich bei der kostenlosen Mitgliedschaft, keine E-Mails von potenziellen Partnern lesen lassen. Wer auf solche Funktionen zurückgreifen möchte, muss tiefer in die Tasche greifen, als bei den anderen getesteten Plattformen. Das Design ist ansprechend und sehr intuitiv. Dadurch ist die Bedienung sehr simpel. Es gibt zudem sehr kurze Ladezeiten.

eDarling

Jetzt richten wir unser Augenmerk im Singlebörsen Vergleich auf den bekannten Anbieter eDarling. Diese seriöse Partnerbörse ist einem breiten Publikum bekannt. Das Unternehmen wurde 2009 gegründet. Ein Vorteil ist sicherlich, dass eDarling kein bestimmtes Bildungsniveau anspricht, weshalb die Mitglieder bunt gemischt sind. Es gibt rund 3 Millionen Mitglieder deutschlandweit. In ganz Europa nutzen über 13 Millionen das Portal eDarling. Die Online-Dating Plattform ist TÜV zertifiziert. Profile können ein Echtheitssiegel erhalten, wodurch garantiert ist, dass Interessenten nicht auf ein Fake-Profil hereinfallen können. Mitglieder erhalten sehr gute Partnervorschläge, die durch die Zusammenarbeit mit mehreren wissenschaftlichen Universitäten ausgewählt werden. Das bietet Mitgliedern eine umfangreiche Unterstützung beim Flirten. Bis zur Kontaktaufnahme ist eDarling kostenfrei, da nur Premium Mitglieder können Nachrichten lesen sowie verschicken können. Der monatliche Preis liegt bei knapp 70 €, wenn sich ein Interessent für eine dreimonatige Premium-Mitgliedschaft entscheidet. Wählt man jedoch direkt eine Jahresmitgliedschaft aus, kostet der Service rund 35 €. Die Online-Dating Seite wurde von der Seite www.singly.net als beste Internetseite im Jahr 2015 ausgezeichnet. Zudem ermittelte die Zeitschrift Focus Money im gleichen Jahr, dass eDarling die beste Partnervermittlung sei.

eDarlings Mitglieder sind…

•    … zu 52 Prozent weiblich
•    … zu 48 Prozent männlich
•    … zwischen 26 und 35 Jahre alt
•    … in allen Bildungsschichten anzutreffen

Unser Singlebörsen Vergleich zeigte das eDarling leider nicht über eine Suchfunktion verfügt, es werden Mitgliedern ausschließlich Profile vorgeschlagen. Diese sind zwar wissenschaftlich ausgewertet, jedoch möchte ein Single vielleicht auch so in der Mitgliederkartei stöbern. Ein großer Nachteil bei eDarling ist, dass einem Nutzer nur die kostenpflichtige Mitgliedschaft erlaubt Mails zu lesen und diese zu beantworten. Ebenso verfügt das Unternehmen leider nicht über die vielen Neuanmeldungen, wie es bei Parship oder ElitePartner der Fall ist. Es gibt pro Tag ca. 2500 neue Mitglieder. Rund 200 Fragen muss ein Neumitglied beantworten, damit der wissenschaftliche Persönlichkeitstest ausgewertet werden kann. Dadurch können jedoch sehr gezielte Vorschläge von potenziellen Partnern auftauchen. Ein großer Vorteil von eDarling ist es, dass die Singles aus allen Bildungsschichten kommen. Dadurch wirkt eDarling weniger elitär, als die Konkurrenz Parship oder ElitePartner, die sogar Werbung in der Zeit oder dem Sender n-TV oder dem manager-magazin schalten.

Mit eDarling schließen wir unseren Singlebörsen Vergleich über die bekannten Internetseiten für die Partnersuche ab. Es folgt noch eine eher unbekanntere Plattform, die auf Werbung im großen Stil verzichtet. Was kann eine kleinere sowie kostenlose Plattform seinen Mitgliedern bieten? Wo liegen die Vor- und Nachteile, wenn sich Interessierte gegen eine große Partnervermittlung im Netz entscheiden? Diese Fragen werden im Anschluss geklärt.

Flirt-Strand

Als wir unseren großen Singlebörsen Vergleich geplant haben, wollten wir in jedem Fall eine Seite reinnehmen, die weniger bekannt ist, als die üblich genutzten Online-Partnerbörsen in Deutschland. Bei unseren Recherchen stießen wir auf die Singlebörse Flirt-Strand. Diese ist, unter www.flirt-strand.de, abrufbar.
Die Internetseite wirbt damit, dass sie eine Singlebörse mit Flirt- sowie Single-Chat Funktion sind, wo Mitglieder ihren Flirtfantasien freien Lauf lassen können. Die Anmeldung als auch die Nutzung ist kostenfrei. Wer wenig Zeit hat mehrere Hundert Fragen zu beantworten und gut auf ein wissenschaftliches Persönlichkeitsprofil verzichten kann, dem sei die Singlebörse Flirt-Strand ans Herz gelegt. Mittlerweile gibt es tausende Mitglieder aus ganz Deutschland in der Community. Dank Social Media kommen täglich Mitglieder dazu. Es besteht die Möglichkeit Menschen aus der eigenen Umgebung kennenzulernen. Direkt nach der Anmeldung bei der Singlebörse Flirt-Strand kann losgeflirtet werden. Doch ist der Prozentsatz wirklich entscheidend, um einen neuen Partner zu finden? Schließlich muss man bei der Singlebörse Flirt-Strand zunächst kein Geld ausgegeben, alles obliegt einem selbst, wen man anschreiben möchte und wem lieber nicht. Es gibt also keine vorgeschlagenen Profile potenzieller Flirtpartner. Die Selbstsuche ist ohnehin für viele Menschen wichtig, um sich ein eigenes Bild zu machen, wer auf dem Single-Markt zu haben wäre. Seit mehr als drei Jahren ist die Singlebörse Flirt-Strand aktiv. Treten Probleme bei der Nutzung auf oder stößt ein Nutzer auf ein Fake-Profil, kann jederzeit der Support benachrichtigt werden. Der sich umgehend, um eine Lösung bemüht. Allerdings muss ein Mitglied eine E-Mail an den Support der Singlebörse Flirt-Strand schicken, auf dem telefonischen Weg ist das leider nicht möglich.

Vorteile Flirt-Strand:

•    Anmeldung ist kostenlos
•    lange Profiltexte & Umfragen müssen dabei nicht ausgefüllt werden
•    regionale Singles gibt es hier wie Sand am Meer
•    Registrierung ist nach knapp zwei Minuten abgeschlossen
•    es gibt keine Abos sowie versteckte Abo Fallen

In unserem Singlebörsen Vergleich schließt Flirt-Strand sehr gut ab. Schließlich soll eine gute Partnervermittlung vor allem den Kontakt zwischen Alleinstehenden herstellen. Das tut die Singlebörse Flirt-Strand zwar nicht direkt, da sich jeder um seine Flirtpartner selbst bemühen muss, jedoch ist Flirt-Strand eine solide Möglichkeit, sehr viele Kontakte zu Singles aufzubauen, auch in der eigenen Umgebung. Die Singlebörse Flirt-Strand setzt nicht über regionale Werbung und kann deshalb die Plattform für seine Mitglieder deutschlandweit anbieten. Zudem macht die Seite keine leeren Versprechungen in Form von Werbebotschaften. Jeder muss seine Flirtchancen selbst erhöhen. Hier ist tatsächlich Einsatz gefragt. Mit sogenannten Flirtmuscheln können neue Kontakte hergestellt werden, diese kosten zwar eigentlich etwas, jedoch können diese Muscheln durch die Absolvierung kleiner Minispielen kostenlos erworben werden. Nicht nur eine nette Idee zum Zeitvertreib, sondern ebenso die Möglichkeit, die Internetseite kostenlos zu nutzen.


Fazit „Hürden“ überwinden


Jeder muss für sich selber entscheiden, ob eine Singlebörse im Internet das richtige für einen ist. Jedoch gibt es in der Realität selten die Möglichkeit, viele Singles auf einmal treffen. Höchstens auf Single Partys. Die erste Hürde, die ein Interessent nehmen muss, ist es sich zu trauen, so einen Dienst wahrzunehmen. Nach der Anmeldung muss er vielleicht mehrere Persönlichkeitstests absolvieren. Wer sich für einen kostenpflichtigen Service entscheidet, der läuft weniger Gefahr, auf Fake-Profile zu treffen. Wer jedoch auf umfangreiche Tests verzichten möchte und lieber direkt drauf losflirten will, der sollte sich bei kostenlosen Plattformen, wie der vorgestellten Singlebörse Flirt-Strand, registrieren. Zwar ist hier oftmals der Schutz vor gefälschten Accounts nicht direkt gegeben, jedoch wird sich jede Seite darum bemühen, entsprechende Profile zu sperren. Nachdem ein potenzieller Partner gefunden wurde, kommt es meistens zum ersten Treffen in der Realität – die dritte Hürde. Denn wer mit allzu hohen Erwartungen an diese aus dem Netz bekannte Person herantritt, wird in der Regel enttäuscht.

"Es hat sich eindeutig bestätigt, dass im Internet aufgebaute Beziehungen so echt wie herkömmliche Beziehungen sind, da sie ihre anfänglich rein 'virtuelle' Natur ziemlich schnell hinter sich lassen, um ein unentbehrlicher Teil des realen Lebens zu werden", so die Sozialpsychologen der Universität Zürich, die im Jahr 2003 eine umfangreiche Studie zur Partnersuche im Internet durchführten.

Denn es ist, egal wie wir eine Person kennengelernt haben, zum Schluss handelt es sich, um eine typische Beziehung und der Werdegang dahin ist, der gleiche, wie beim Kennenlernen im Supermarkt oder in einem Club. Am Ende kommt es ohnehin auf die Biochemie an, da sind sich die Wissenschaftler einig, ein großes übereinstimmendes Profil, garantiert eben noch nicht die große Liebe. Unser Fazit ist – probieren Sie Singlebörsen im Internet aus. Es ist nur ein weiterer Faktor, neben den alltäglichen Begegnungen in der Realität, der Ihnen zu Kontakten aus der Umgebung oder deutschlandweit oder gar weltweit, verhelfen wird. Ob Sie sich tatsächlich verlieben, hängt nicht von den Online-Dating Portalen ab, sondern wie offen Sie und Ihr neuer eventueller Partner sind.

Ob eine Beziehung oder Affäre - täglich tausende neue Singles entdecken die Singlebörse um Online ihre große Liebe oder auch eine nette Flirt-Bekanntschaft für eine spontane Verabredung zu treffen.


Mehr zum Thema Singlebörse »

Nicht nur Chatten macht Spaß - neben dem Kennenlernen neuer Leute erwarten dich im Flirt Chat viele interessante Features und Spiele, mit welchen das Chatten zum Vergnügen werden.


Mehr zum Thema Flirt Chat »

Anmelden und Chatten - sofort nachdem du dich bei uns registriert hast, ist dein Profil aktiv - direkt im Anschluss kannst du dich einloggen und deine ersten Single Chat-Bekanntschaften knüpfen!


Mehr zum Thema richtiges Profilbild »